Prometheus, Ice Age 4 & Spider-Man: 3D-Blu-rays im Vergleich

Welche neuen 3D-Blu-ray Erscheinungen gibt es? Prometheus, Ice Age 4 und Spider-Man im Vergleich.

Was heute im Kino funktioniert, funktioniert auch im Wohnzimmer. Dank hochauflösender HD-Fernseher und dem wachsenden Angebot an 3D-Blu-ray-Discs muss man auch im Heimkino nicht auf Filmgenuss in 3D verzichten. Anlass genug, sich einige der aktuellen Neuerscheinungen auf 3D-Blu-ray anzuschauen.

3D-Blu-ray Erscheinungen der letzten Zeit

Prometheus – Dunkle Zeichen
Auf diesen Film haben nicht nur Science-Fiction-Fans lange erwartet. Führte hier doch kein geringerer als Ridley Scott Regie, der mit Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt und Blade Runner zwei Meilensteine des Genres erschaffen hat. In bisher nie gesehen Bildern schickt Scott den Zuschauer auf eine Forschungsreise zu den Wurzeln der Menschheit und kehrt dabei selber zu seinen eigenen zurück. Denn Prometheus knüpft lose an sein frühes Meisterwerk Alien an, ist aber nicht wie ursprünglich geplant ein direktes Prequel. Die 3D-Blu-ray bietet neben der normalen Filmfassung auf Blu-ray und DVD über 7 Stunden Bonusmaterial, ist also ihren Preis allemal wert.

Ice Age 4 – Voll verschoben
Wer nach dem für viele Fans zu actionlastigen Ice Age 3 geglaubt hat, dass es mit Teil 4 nur noch schlimmer wird, durfte sich positiv überraschen lassen. Bei Ice Age 4 – Voll verschoben steht wieder der skurrile Humor des ungleichen Eiszeittrios Manni, Sid und Djego im Vordergrund. Allerdings haben die drei Helden allerhand zu tun, sich von einer Vielzahl neuer Charaktere nicht die Show stehlen zu lassen – allen voran Faultier Sids Großmutter. Als sich dann auch noch die Kontinentalverschiebung ungefragt einmischt, ist das Chaos mal wieder perfekt. Das Bonusmaterial auf der 3D-Blu-ray ist nicht ganz so umfangreich wie bei Prometheus, aber macht defintiv Spaß.

The Amazing Spider-Man
Die Skepsis war groß, als keine fünf Jahre nach Sam Raimis erfolgreicher Spider-Man-Trilogie mit Tobey Maguire in der Titelrolle ein Neustart der Superhelden-Reihe angekündigt wurde. Noch einmal erfährt der Zuschauer wie aus dem schüchternen Peter Parker der erstaunliche Spider-Man wird, diesmal halt in 3D – braucht man das? Ja, denn Regisseur Marc Webb setzt nicht nur auf erweiterte Schauwerte, sondern beleuchtet auch bisher unbekannte Seiten im Leben des etwas anderen Superhelden Peter Parker. Als besonderes Feature bietet die 3D-Blu-ray im Bonusmaterial eine interaktive 3D-Filmschule mit Regisseur Marc Webb.

Letztendlich bleibt die Frage: Wird 3D jetzt doch der neue Kino- oder Heim-Standard? So mancher Filmkritiker ist immer noch skeptisch. Gab es das alles nicht schon einmal in den 50er Jahren? Versuchte die Filmindustrie nicht schon damals, mit einer angeblich revolutionären Technik das Publikum vom heimischen Pantoffelkino in die Lichtspielhäuser zu locken? Der Versuch scheiterte und 3D-Kino galt lange als bestenfalls amüsantes Gimmick, für das man billige, unbequeme rot-grüne Pappbrillen tragen musste. Für den richtigen Filmgenuss ungeeignet. Spätestens seit James Camerons Avatar hat sich das Blatt für die 3D-Technik gewendet. 3D ist nicht nur ein kurzfristiger Hype, sondern fügt dank neuester Digitaltechnik dem Kino tatsächlich eine weitere Dimension hinzu.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>