3D Fernseher von Toshiba & Philips im Vergleich

Die 3D Fernseher Philips 40PFL8605K/02 & Samsung UE40D6500VSXZG sollen im Vergleich gezeigt werden. Welche Modelle sind 2012-2013 Mode? Wie fallen sie im Test aus?

Was die technische Ausstattung eines Wohnzimmers angeht, zählt ein moderner Flachbildfernseher zu den beliebtesten Geräten. Dieser hat innerhalb der letzten 7 Jahre nicht nur das alte Röhrengerät abgelöst, sondern überzeugt durch immer neuere Technologien und Möglichkeiten. Im Trend sind heute besonders Geräte, die die Möglichkeit bieten, nicht nur Höhe und Breite des Bildes- sondern auch die Tiefe anzuzeigen. Diese Möglichkeit bieten so genannte 3D-Fernseher, mit denen das heimische Wohnzimmer bei Bedarf zum Kino wird. Das Angebot an kompatiblen Geräten ist groß, unter den Top 5 der 3D-Fernseher sind beispielsweise bekannte Hersteller wie Toshiba und Philips, die nun im Vergleich betrachtet werden sollen.

Philips 40PFL8605K/02 & Samsung UE40D6500VSXZG im Vergleich

Sollen regelmäßig 3D Inhalte wiedergegeben werden, gilt die Regel: Je größer der Bildschirm, desto intensiver der 3D Effekt. Da Geräte über 50 Zoll jedoch ein kleines Vermögen kosten, sind besonders die 40-Zöller sehr gefragt. Interessante Fernseher sind hier Philips 40PFL8605K/02 und der UE40D7090 von Samsung. Bei beiden Produkten handelt es sich um so genannte LED Fernseher, bei denen keine klassischen Leuchtröhren sondern energiesparende Leuchtdioden jeden einzelnen Bildpunkt des LCD-Panels beleuchten, was sich positiv auf Schwarzwert und Energieverbrauch auswirkt. Philips setzt auf die 200-Hz-Technologie und im Vergleich eine beeindruckende Reaktionszeit von nur einer Millisekunde. Auch Online-Dienste können mit dem Philips 40PFL8605K/02 in Anspruch genommen werden, da er sich mit dem Netzwerk verbinden lässt.

Wie beim Philips 40PFL8605K/02 handelt es sich beim Samsung UE40D6500VSXZG um ein HD-kompatibles Gerät, dass in 1080p auflöst. Hier werden sogar 400 Hz angegeben. Beeindruckend ist auch das Design, das sich in erster Linie durch einen sehr schmalen Displayrahmen auszeichnet. Etwas besser als bei der Konkurrenz von Philips fallen hier die Anschlussmöglichkeiten aus. Zwar gibt es bei Philips einen integrierten DVB-C-T und -S Tuner, Samsung kann jedoch auch mit DVB-S2 arbeiten, wodurch HD-Sender via Satellit ohne zusätzlichen Receiver empfangen werden können.

Samsung vs Philips – Fazit

Unterm Strich sind sowohl der Samsung UE40D6500VSXZG als auch der Philips 40PFL8605K/02 ausgereifte Fernseher für den Alltag, die bei Bedarf 3D-Inhalte anzeigen können. Geht man jedoch näher auf die beiden Datenblätter ein, fällt schnell auf, dass der Samsung TV die ein oder andere Zusatzfunktion und umfangreichere Anschlussmöglichkeiten mit sich bringt. Dabei befinden sich beide 3D-Schirme auf einem gleichen Preisniveau.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>