3D Fernseher ohne Brille: Welche Modelle kommen wann?

Im Heimkinobereich konnte sich 3D bisher nicht so recht durchsetzen: Nur bei knapp zwei Prozent der 2010 verkauften Fernseher handelte es sich um 3D-fähige Geräte. Die Auswahl der auf Blu-ray erhältlichen stereoskopischen Filme ist noch recht klein, im Fernsehen sind die entsprechenden Inhalte nur auf Pay-TV-Sendern verfügbar, und die für das Betrachten von 3D-Inhalten notwendigen Shutterbrillen werden von vielen Zuschauern als störend empfunden. Fernseher, die das Anschauen von 3D-Filmen ermöglichen, ohne dass dafür eine Brille benötigt wird, könnten der Technik nun zum Durchbruch verhelfen.

3D Fernseher ohne Brille – Überblick

Seit Weihnachten 2010 bietet Toshiba in Japan einen solchen Fernseher an, den man aber mit Bilddiagonalen von 12 oder 20 Zoll für zu klein für den europäischen Markt hält. Im Dezember 2011 soll hier daher der 55ZL2G auf den Markt kommen, der über eine Diagonale von 55 Zoll verfügt und 3840 x 2160 Pixel darstellt, also vierfache Full-HD-Auflösung. Diese hohe Auflösung ist notwendig, da das Gerät mit einer Kamera die Positionen von bis zu neun Zuschauern verfolgt und für jeden Blickwinkel das passende 3D-Bild berechnet. Der Fernseher wurde bereits auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas und der Internationalen Funkausstellung in Berlin vorgestellt und wird knapp 8000 Euro kosten.

Ebenfalls auf der IFA wurde von Sharp ein Gerät mit einer Diagonalen von 85 Zoll und einer Auflösung von 7680 x 4320 Pixeln angekündigt. Auch Philips, Samsung, Loewe und Sony haben inzwischen entsprechende Prototypen vorgeführt. Wann diese Geräte auf den Markt kommen, ist allerdings noch offen – auch, welche es überhaupt bis zur Marktreife schaffen: Samsung, derzeit der Marktführer bei 3D-fähigen LCD-Fernsehern, gab inzwischen bekannt, dass man es für schwierig hält, in den nächsten fünf bis zehn Jahren einen 3D-Fernseher auf den Markt zu bringen, der ohne Brille auskommt. Die Technik sei einfach noch nicht weit genug. So wird sich erst noch zeigen müssen, ob sich die neuen Geräte auf dem Markt durchsetzen können: Auch die bisherigen Testberichte zum Toshiba 55ZL2G bewerten die Bildqualität als schlechter als bei herkömmlichen 3D-Fernsehern, und die Verkaufszahlen der in Japan erhältlichen Geräte blieben hinter den Erwartungen zurück.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>