2D-Brille für 3D-Kino-Filme: Eigenbau-Anleitung

Es gibt ja doch immer mal wieder erstaunliche Lösungen für Alltagsprobleme. Beispielsweise: Wie können zwei Menschen, von denen einer 3D-Filme nicht verträgt und Kopfschmerzen bekommt, gemeinsam im 3D-Kino einen Film anschauen. Die Lösung: Einfach eine 2D-Brille selber basteln. Die Anleitung dafür gibt es als Video.

Im 3D-Kino werden i.d.R. RealD-3D-Brillen verwendet, deren Gläser unterschiedlich gepolt sind, so dass die beiden gleichzeitig projizierten Bilder auf der Leinwand zu einem 3D-Eindruck verschmelzen. Schaut man nur durch eines der Gläser, sieht man den Film in 2D. Also liegt die Lösung auf der Hand: Man baut einfach eine 2D-Brille mit zwei Gläsern gleicher Polarisierung. Dass das recht einfach geht, zeigt ein Video von tested.com:

Der Vorteil dabei: Die Eigenbau 2D-Brille kostet kaum Geld, denn für 1-2 Euro bekommt man eine RealD-Brille meistens in den Kinos zum Film dazu. Das gleiche System dürfte auch bei 3D-Fernsehern mit Polarisationstechnik funktionieren – jene sind allerdings bislang kaum verbreitet, Vorreiter ist bislang LG auf diesem Gebiet.

(via Golem)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>